Autor: Marcel Dunkelberg

Unser DSGVO Update

Aktuell vergeht kein Tag, an dem man nichts von der Datenschutzgrundverordnung hört. Pünktlich zur Deadline am 25. Mai haben auch wir sämtliche Anforderungen umgesetzt. Sollten wir personenbezogene Daten von Ihnen erhoben haben, werden diese aktuell nur durch unsere zwei Dienstleister verarbeitet: Microsoft verarbeitet in Office 365 für uns sämtliche E-Mail Kommunikation mit unseren Kunden. Dadurch werden sämtliche E-Mailadressen dort zentral gespeichert. Da wir keine Newsletter versenden, werden wir auch keine werbende Kontaktaufnahme durchführen und die Adressen rein zum Abrechnen oder zur Information anstehender oder geleisteter Tätigkeiten nutzen.

Ein weiterer Dienstleister ist billomat.de, die für uns das Rechnungswesen übernehmen. Angebote, Rechnungen und Mahnungen werden dort verarbeitet. Personenbezogene Daten enthalten neben den rechtlich notwendigen Angaben (Firmenname, Ansprechpartner, Adresse, Bankverbindung) zusätzlich E-Mailadressen und / oder Telefonnummern unseres Ansprechpartners.

Mit beiden Dienstleistern besteht ein schriftlicher Datenverarbeitungsvertrag, der auf Nachfrage gerne per E-Mail zugestellt werden kann.

Google My Business Teil 1

Internet-Marketing auch für lokale Geschäfte?

Kennen Sie noch Branchenbücher? Tatsächlich werden diese immer noch in einer beachtlich hohen Auflage (ca. 100 Mio. Stück inkl. Das Telefonbuch, Gelbe Seiten und Das Örtliche) in der Bundesrepublik verteilt und nicht selten ist der Lebenszyklus dieser Relikte bei vielen Haushalten ein recht kurzer: Briefkasten -> Altpapier.

Heutzutage hat man jedoch viel flexiblere Möglichkeiten, um auf sein Geschäft aufmerksam zu machen. Das Beste daran, während man beim Branchenbuch meist nur 1-3 Zeilen für Adresse und Unternehmensname kostenfrei unterbringen kann, bekommt man bei Google, Bing und Co. ganze Marketing-Instrumente – kostenfrei – zur Seite gestellt.

Laut des Statistik-Portals statista.de sind in Deutschland 57 Mio. Smartphones in Benutzung und fast 60% der Nutzer gebrauchen es unterwegs zur Information über Produkte und Dienstleistungen. Mache sich sich dies zu Eigen und bieten Sie ihren potentiellen Kunden aktuelle Informationen. Aktualität, eine der Schwachstellen des gedruckten Branchenbuchs.

Weiterlesen

Facebook-Marketing Quicktipp #1

Direkt zu Beginn eine der wichtigsten Regeln, wenn es um die Vermeidung von Streuverlusten beim Facebook-Marketing geht – dieser „Beitrag bewerben“-Knopf wird NICHT gedrückt und schreit er noch so sehr nach Aufmerksamkeit. Das Targeting, also die Auswahl der Zielgruppe, die diese bezahlte Werbung zu Gesicht bekommt, ist viel zu ungenau. Wir zeigen Ihnen, wie man wirklich nur seine potentielle Zielgruppe einkreist und nicht Geld mit chinesischen oder indischen Followern verbrennt. Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht.

Aktuelles Projekt „rath-heumar.info“

Ich möchte mal auf mein privates Webprojekt „www.rath-heumar.info“ hinweisen, an welchem ich seit ungefähr 3 Monaten arbeite. Dieses Projekt soll zum neuen digitalen Zuhause meines Wohnorts Köln Rath/Heumar werden und so langsam wird eine runde Sache daraus. WordPress als Content-Management-System eignet sich wunderbar für solche Anlässe und kann sich gegen ein Typo3 behaupten, bei viel weniger Komplexizität im Back-End.

Sie haben eine Webseite? Ist diese state-of-the-art? Gerade die Suchmaschine Google straft Webseiten, die nicht modernen Standards entsprechen mit vermindertem Ranking bei Suchanfragen ab. Ich berate Sie gerne, rufen Sie an oder schreiben Sie mir eine Mail.

Mitglied der IG Rath/Heumar

Seit 1986 lebe ich nun schon im Kölner Stadtteil Rath/Heumar und fühle mich immer noch sehr wohl hier. Die lokalen Einkaufsmöglichkeiten sind gut, die Menschen sind umtriebig, feiern gerne und hier kann man hervorragend Essen oder einen trinken gehen. Da ich meine Tätigkeit als IT-Berater gezielt auf diesen Ort fokussiere war es mir schon lange ein Bedürfnis auch Teil der IG-Rath/Heumar, einem Zusammenschluss der hier Gewerbe treibenden, zu werden. Nur gemeinsam kann man den Ort am Leben erhalten und gegen die großen Online-Shops und Shopping Malls ankämpfen. Außerdem gibt es zahlreiche Festivitäten und natürlich die schöne Weihnachtsbeleuchtung, die ja auch irgendwie bezahlt werden will.

Lange Rede, kurzer Sinn: dunkelberg it solutions ist ab sofort auch Mitglied der IG Rath/Heumar

Server4You: Plesk Umgebungen per Snapshot umziehen

Hallo Internet,

virtualisierte Server sind heute keine Seltenheit mehr. Es gibt zahlreiche Anbieter, die die unterschiedlichsten Funktionen anbieten. Ich bin seit Jahrzehnten bei der Kölner Firma Server 4 You, die mittlerweile zu Host-Europe gehört. Aufgrund eines Angebots, was ich nicht ausschlagen konnte, habe ich einen neuen Server bestellt. Soweit so gut, nur wie ziehe ich mit meinen Daten am einfachsten um? Server 4 You bietet eine Funktion an, seine Server als sog. Snapshot zu sichern. Dabei wird der Server einmal komplett offline gesichert. Diese Sicherung kann man dann auf den neuen Server „kopieren“. Man hat in wenigen Schritten also eine 1:1-Kopie. Leider reicht das nicht ganz, denn vor allem die IP-Adresse hat sich mit dem neuen Server geändert und beim Einschalten des neuen Servers wird mit größter Wahrscheinlichkeit nichts funktionieren.

Aber kein Problem – folgende Schritte sind nötig, damit der Umzug reibungslos klappt.

  1. Snapshot vom alten Server erstellen (Achtung, während dieser Zeit ist der gesamte Server OFFLINE!)
  2. Neu erstellten Snapshot auf den neuen Server übertragen
  3. Jetzt per SSH auf dem neuen Server via IP-Adresse einloggen und mit  cd /usr/local/psa/bin/ zum Bin-Verzeichnis der Plesk Tools wechseln
  4. /usr/local/psa/bin/reconfigurator.pl ip_map.txt auf der Shell ausführen, dadurch wird eine neue Mapping Datei erzeugt
  5. In der Date ip_map.txt die IP-Adresse auf der rechten Seite in die IP-Adresse des neuen Servers ändern# You should edit IP addresses, netmasks and interfaces to reflect your
    # future settings. If you don’t want the IP to be changed – leave it untouched,
    # comment out it’s line or remove entire line from the file.

    venet0 62.75.143.10 255.255.255.0 -> venet0 62.75.143.15 255.255.255.0

  6. Jetzt führen Sie das Script erneut mit /usr/local/psa/bin/reconfigurator.pl ip_map.txt aus
  7. Plesk aktualisiert nun alle IP-Referenzen zur neuen Adresse – FAST ALLE!
  8. Leider vergisst Plesk das Updaten des Hostnames des Mail Transport Agents, in unserem Falle ist dies Postfix
  9. In der main.cf unter /etc/postfix muss noch der folgende Abschnitt geändert werden
    myhostname = [hier den neuen Hostname eintragen]
  10. Ihr Server kann nun nach einem Neustart und Abschalten des alten Servers wie gewohnt eingesetzt werden.

Kassensturz? – Seit 01.01.2017 neue GoBD / GDPdU inkraft

Liebe Kunden,

ich bekomme in den letzten Tagen immer häufiger mit, dass einige Unternehmer noch nichts von der neuen Kassen GoBD gehört haben. Das kann steuerrechtlich fatale Folgen haben, denn seit dem 01.01.2017 müssen auch sämtliche Kassenvorgänge so erfasst werden, dass ein Wirtschaftsprüfer diese Daten unverzüglich in elektronischer Form abrufen kann. Das gilt z.B. für das Gastro-Gewerbe aber auch für den Friseur oder Bäcker. Diese Kassen speichern jeden Vorgang unveränderlich auf einen Speicherstick oder eine Speicherkarte.

Grob gesagt müssen die Kassensysteme ab dem 01.01.2017 folgendes gewährleisten:

  • Elektronische Registrierkassen müssen die GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) erfüllen.
  • Die Aufbewahrungsfrist aller Daten beträgt 10 Jahre
  • Jede Buchung (Einnahme und Ausgabe) ist einzeln aufzuzeichnen
  • Die Daten müssen jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar sein
  • Die zur Kasse dazugehörigen Handbücher, Bedienungs- und Programmieranleitungen sind aufzubewahren
  • Eine Verdichtung der Daten (Zusammenfassung der Buchungen im Tages- oder Monatsbericht) ist unzulässig

Zusätzlich dazu sind folgende Dinge steuerrechtlich relevant:

  • Grund- und Systemeinstellungen (Stammdaten)
  • Bedienerprogrammierungen und Übersichten über deren Zugriffsberechtigungen, z.B. bezüglich Storni
  • Journaldaten (alle Buchungen, Abrechnungen, Stornos etc.)
  • Berichte (wie z.B. Tages- und Monatsberichte)
  • Artikel-, Waren-, Hauptgruppenprogrammierungen, Stammdatenänderungen, Umprogrammierungen
  • Handbücher, Programmieranleitungen etc.

Ich habe Ihnen ein paar interessante Links zu dem Thema bereitgestellt:

Kassen GoBD
Informationen des Bundesfinanzministerium

Wenn Sie Beratung zu GoBD-konformen Kassensystemen benötigen – schicken Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich an.

Beispiel für ein Einsteiger-Kassensystem:
Olympia CM 912

Disclaimer: Bitte beachten Sie, dass ich Sie auf rein technischer Basis beraten darf. Bei steuerrechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte an einen Steuerberater.

Sunrise-Phase für Toplevel-Domain .gmbh begonnen

 

Seit 12.04.2016 können Inhaber einer registrierten GmbH Domains mit der Toplevel-Domain .gmbh vorbestellen.
Die Gebühr, die nicht wir erheben, sondern die dafür zuständige Registrierungsstelle beträgt aktuell 239 EUR.
Während der Sunrise-Phase können ausschließlich Unternehmungen die als GmbH geführt werden diese Adressen reservieren.
Ab dem 19.06.2016 kann dann jeder diese Adressen bestellen ohne eine GmbH führen zu müssen. Seien sie also schnell, um eine der begehrten
Adressen zu erhalten.

Wir beraten Sie völlig unverbindlich, ob und wie Sie vor allen anderen an Ihre besonders markante Internetadresse gelangen.

gmbh

Office 365 – SkyDrive ohne Limits

Vor noch gar nicht all zu langer Zeit hat Microsoft den Speicherplatz seiner Cloudlösung „OneDrive (früher Skydrive)“ für Abonnenten eines Office 365 Abonnements auf 1 TB aufgebohrt, eine Menge Speicherplatz für Ihre Dokumente. Jetzt gab Microsoft bekannt, dass in Kürze das Limit komplett aufgehoben und die Kunden-Abos freigeschalten werden.

Sie möchten wissen, wie Office 365 Ihnen bei der Bewältigung alltäglicher Geschäftsaufgaben helfen kann? Rufen Sie mich an, ich berate Sie gerne.

Microsoft Office endlich auch auf dem Android Tablet

Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert bis Microsoft die Office Apps auch für Android Tablets freigegeben hat, aber nun sind sie endlich da. Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook können nun endlich auch auf Geräten mit großen Displays installiert werden.

Die Voraussetzungen sind:

  • Ein gültiges Office 365 Abonnement um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können
  • Ein Tablet mit Android Betriebssystem und einer Displaygröße von min. 7 Zoll (17,78 cm)
  • Intel oder ARM Prozessor Technologie

Weiterlesen

  • 1
  • 2